Erziehung nicht ohne Beziehung

Was ist Ihre Vision einer „guten“ KiTa, Frau Löffler?

„ER-ziehungsarbeit ist auch immer BE-ziehungsarbeit, und deshalb sieht eine gute KiTa für mich vor, dass sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen Wertschätzung erleben und leben. Eine gute KiTa stellt eine sichere und verlässliche Struktur bereit und lässt den Kindern viel Raum und Zeit für ihr freies, selbstbestimmtes Spiel. Räume und Materialien sind anregend für alle Bildungsbereiche, haben einen hohen Aufforderungscharakter und laden zur Selbstständigkeit und zu individuellen Herangehensweisen ein.

Der Personalschlüssel, die Arbeits- und Ferienzeiten sind so strukturiert, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht an ihre physischen und psychischen Grenzen gehen müssen. Denn wie kann ich Kindern geduldig, freundlich, offen und interessiert begegnen, wenn ich völlig überlastet bin?“

Nachdenkliche Worte von Corinna Löffler, Erzieherin aus HH. S. 28 www.bertelsmann-stiftung.de/Fachkraefte-Forum



Kommentar verfassen