Woher stammen die Daten des Ländermonitorings Frühkindliche Bildungssysteme?

Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) ist eine der wichtigsten Aufgaben unserer heutigen Gesellschaft. So ermöglichen „gute“ FBBE-Angebote allen Kindern von Anfang an faire und gleiche Entwicklungs- und Bildungschancen. Stand in den vergangenen Jahren eher der quantitative Ausbau der Betreuungsplätze im Vordergrund, wird nun auch stärker in die Qualität der Angebote investiert.

Doch wie viele Kinder werden aktuell überhaupt in Deutschland betreut? Wie viele Kindertageseinrichtungen gibt es? Wie viele Beschäftigte arbeiten in dem Bereich der FBBE?  Und für wie viele Kinder ist eine Fachkraft verantwortlich? All dies sind bedeutsame Fragen für den weiteren Qualitäts- und Quantitätsausbau, die im Rahmen des Ländermonitorings Frühkindliche Bildungssysteme beantwortet werden.

Dafür sind verlässliche Daten unabdingbar. Das Ländermonitoring verwendet zum einen überwiegend Daten der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik. Zum anderen werden regelmäßig die für den FBBE-Bereich zuständigen Länderministerien durch die Bertelsmann Stiftung befragt.

Die amtliche Statistik „Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege“ ist eine Vollerhebung aller in Deutschland vorhandenen KiTas und Tagespflegestellen. Diese Statistik wird seit 2006 jährlich durchgeführt, davor alle 4 Jahre. Sie ist Bestandteil der Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe und wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder erhoben, aufbereitet und veröffentlicht. Stichtag ist jeweils der 1. März (seit 2009) bzw. der 15. März (vor 2009) eines jeden Jahres. Alle KiTas sind dazu verpflichtet, diverse Angaben zu ihrer Einrichtung, den dort betreuten Kindern und dem beschäftigten Personal abzugeben. Dazu zählt auf Seiten der Kinder z.B. das Alter, der vertraglich vereinbarte Betreuungsumfang, das Geschlecht, der Migrationshintergrund oder auf Seiten des Personals das Alter, der Berufsausbildungsabschluss, die vertraglich geregelte Arbeitszeit. Angaben zu den KiTas sind z.B. die Trägerschaft, die Anzahl der Gruppen oder die Öffnungszeiten. Auch für die Kindertagespflege werden zahlreiche Merkmale zu den betreuten Kindern und den Tagespflegepersonen erhoben, wie z.B. das Alter der Kinder, ihr Betreuungsumfang oder der Ort der Betreuung. Die amtlichen Daten können von wissenschaftlichen Einrichtungen in den Forschungsdatenzentren der Statistischen Landesämtern für spezielle Auswertungen unter Wahrung des Datenschutzes ausgewertet werden.

Die zweite bedeutende Datenquelle im Rahmen des Ländermonitorings sind die Ergebnisse einer schriftlichen Befragung der für die Kindertagesbetreuung verantwortlichen Fachministerien in den 16 Bundesländern. Diese Befragung wurde von der Bertelsmann Stiftung eigens für das Ländermonitoring entwickelt und wird ungefähr alle 2 Jahre durchgeführt. Themen sind zum Beispiel die landesrechtlichen Regelungen zur Leitungsausstattung, zur Fach-/Praxisberatung oder zum Rechtsanspruch.

Das Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme bieten mit diesen beiden Datenquellen zusammen, die amtliche Kinder- und Jugendhilfestatistik sowie die Befragung der Landesministerien, eine gute Datengrundlage, um steuerungsrelevante Informationen sowie Impulse für die Weiterentwicklung der FBBE-Systeme zu liefern.



Kommentar verfassen